5 Tipps, wie du die Zeit zwischen den Jahren im Büro sinnvoll nutzen kannst

Während andere zwischen Weihnachten und Neujahr bloß ihr Essenskoma auskurieren, musst du im Büro die Stellung halten. Warum das auch was Gutes hat und wie du die Zeit zwischen den Jahren sinnvoll nutzen kannst, erfährst du in unseren 5 Tipps.

Time is money

Nicht jedes Unternehmen gönnt sich zwischen den Weihnachtsfeiertagen und dem neuen Jahr Betriebsferien – und viele Berufstätige haben leider auch keine Urlaubstage mehr übrig, die sie sich in dieser Zeit nehmen können. Statt dich also nach den Feiertagen nur noch auf ein möglicherweise feuchtfröhliches Silvester vorzubereiten, musst du dich doch tatsächlich morgens aufraffen und zur Arbeit fahren. Gerade in dieser Zeit kann es vorkommen, dass es im Büro so ausgestorben ist wie nach einer Zombie-Apokalypse à la The Walking Dead, und sich auch deine akuten Aufgaben eher in Grenzen halten. Doch statt planlos im Internet zu surfen und nur körperlich anwesend zu sein, solltest du die ruhigen Tage für Produktives nutzen – süße Katzenvideos kannst du dir auch noch später angucken. 😉

1. Verschaffe dir den Durchblick!

„Das mache ich morgen“ ist ein Motto, das sicher jeder von uns kennt. Es ist quasi die Erwachsenenversion von „No risk, no fun“, bei der uns die Gefahr vor der nächsten Deadline einen Nervenkitzel verschafft. Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um sich einen Durchblick zu verschaffen:

  • Was ist alles in letzter Zeit liegengeblieben?
  • Gibt es vernachlässigte Projekte, die jetzt meine Aufmerksamkeit verdienen?
  • Was habe ich immer wieder aufgeschoben?

Falls du nicht ohnehin bereits eine To-do-Liste führst, erstellst du dir am besten jetzt eine – von all den Aufgaben, die du bis zum neuen Jahr angehen möchtest. Du wirst sehen: Je mehr du bis zum Jahreswechsel abgehakt hast, desto befreiter und motivierter kannst du ins neue Jahr starten.

Konferenzraum

2. Gib‘ deinem Leben mehr Struktur!

Ungefähr ein Duzend E-Mails warten auf meine Antwort, gefühlt 836 Dateien liegen vorwurfsvoll auf meinem Rechner herum und wollen in die richtigen Ordner einsortiert werden. Zum Jahresende stapelt es sich schon mal – nicht nur auf dem realen Schreibtisch, sondern auch gerne mal auf dem Desktop. Gerade wenn nach den Feiertagen keine akuten Arbeiten anstehen, kann man diese Gelegenheit zum Ordnen und Sortieren nutzen. Sich von alten und unnötigen Sachen zu entledigen, ist schließlich auch eine Art Neujahrsbrauch.

3. Pflege deine Kontakte!

Das Geschäftsjahr geht zu Ende, aber das nächste lässt nicht auf sich warten: Customer-Care-Maßnahmen und die Pflege von Kundenkontakten sollten jetzt schon geplant und angegangen werden. Immerhin sind gerade nach den Weihnachtsfeiertagen viele Leute erholt und blicken gerne so gut gelaunt wie motiviert ins nächste Jahr – der ideale Moment, um den Kunden zu zeigen, wie sehr man sich auf die gemeinsame Arbeit im kommenden Jahr freut.

Schreibtisch organisieren

4. Setze neue Ziele!

Spätestens am Silvesterabend werde ich nostalgisch. Ich fange an, darüber nachzudenken, was in den vergangenen Monaten so passiert ist – Gutes wie Schlechtes. Dieses Revue-passieren-lassen ist nicht nur im Privatleben wichtig, sondern auch im Beruf. Durch das Reflektieren gewinnt man nämlich neue Perspektiven und Anreize für die Zukunft:

Gute Vorsätze fürs nächste Jahr – also welche, die man im Gegensatz zur Diät tatsächlich auch mal durchzieht – können dir beruflich einen Motivationsschwung geben und dich wieder neu fokussieren.

5. Es ist an der Zeit: Feier dich selbst!

Man soll die Feste ja feiern, wie sie fallen: Und Weihnachten und Silvester sind definitiv zum feiern da. Das Jahr 2016 ist auch für dich vermutlich sehr schnell vorbeigegangen. Somit hattest du wahrscheinlich überhaupt keine Gelegenheit, dich selbst für deine beruflichen Leistungen zu feiern, oder? Nutze die ruhige Zeit zwischen den Jahren, um dir vor Augen zu führen, was alles geleistet hast – und dir dafür auch mal gebührend auf die Schulter zu klopfen. Du hast es dir verdient.

wunderkerze

Bildquellen:
Jahreswechsel: Pexels.com
Konferenzraum: Benjamin Child/unsplash.com
Schreibtisch: Green Chameleon/unsplash.com
Wunderkerze: Jiří Wagner/unsplash.com

Geschrieben von

Virginia Kalla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Blog ist ein Bestandteil von Karista.de. Zum Impressum.