Wenn’s schnell gehen muss – Last-Minute-Rezepte für jede Silvesterparty

Bei dem ganzen Weihnachtsstress kann man schnell mal vergessen, dass anschließend auch das Ende des Jahres naht. Ja, die Weihnachtstage sind vorbei und jetzt heißt es erst einmal durchatmen. Oder doch nicht? War da nicht noch etwas? Wenn du nicht gerade eine absolute Spaßbremse bist, steht wahrscheinlich noch eine Silvesterparty auf dem Plan, für die du wahrscheinlich noch etwas Schmackhaftes zaubern musst. Chips und Cola auf einer Party waren vielleicht in der Schule der Kracher. Mittlerweile darf es ruhig etwas aufwendiger sein. Wäre da nicht das ewige Problem des Zeitmangels. Zum Glück gibt es genug Rezepte, die lecker und schnell gemacht sind, wenn es mal brennt – also zeitlich gesehen. Hier ein paar erlesene Vorschläge.

Oui, oui! Très bon!

Wenn es super schnell gehen muss, aber du dennoch nicht mit leeren Händen aufkreuzen willst, wären Häppchen die perfekte Option. Dafür brauchst du lediglich ein Baguette und ein wenig Aufstrich. Wenn du doch noch fünf Minuten mehr hast, kannst du diesen natürlich gerne auch selber machen. Wie wäre es mit einem Aioliaufstrich? Schnell, einfach und lecker.

Dafür brauchst du:

Brot und Spiele

Welche Art von Unterhaltung es geben wird, kannst du vielleicht nicht sagen, aber zumindest für das Brot ist dank dir gesorgt. Einen einfachen Laib kann jeder mitbringen. Du hingegen packst das überbackene Super-Spezial-Brot auf den Tisch. Champignons, Käse und Paprika kleinschneiden, mit Butter zusammenmischen und ordentlich salzen. Ist das Bort erstmal eingeschnitten, füllst du die Lücken mit der Paste. Jetzt auch das Brot mit Butter bestreichen, in Alufolie verpacken und in den Ofen stellen. Das Brot nach ca. 15 Minuten aus der Folie nehmen und erneut reinstellen, damit der Käse schmilzt. Das kann auch wieder 15 Minuten dauern, ist dann allerdings servierfertig, wenn es  mit Schnittlauch dekoriert wurde.

Dafür brauchst du:

Die wohl leckerste Versuchung seit es Mayonnaise gibt

Was darf einfach auf keiner Party fehlen? Natürlich der gute alte Nudelsalat. Auch in diesem Fall darfst du entweder Reste aus deinem Kühlschrank mit Mayo und Nudeln mischen oder die klassische Variante von Tim Mälzer beherzigen. Nudeln kochen mit den anderen Zutaten verrühren und anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für 4 Portionen brauchst du:

Wer braucht schon Liebe, wenn man Dinge mit Käse überbacken kann?

Am liebsten wäre dir ein Gericht, das wenig Zeit in Anspruch nimmt, aber nicht unbedingt nur eine Mahlzeit für Zwischendurch ist? Gerade wenn es keine Party im engsten Kreise ist, darf es ruhig eine größere Portion sein, sollte aber mehr können als nur den Appetit zu bändigen. Dann kommen überbackene Brötchen wie gerufen. Wahrscheinlich würde sogar ein Schuh schmecken, wenn man ihn mit Käse überbacken würde. Soweit wollen wir es allerdings nicht kommen lassen. Da eignen sich Brötchen doch besser. Diese halbierst du, „belegst“ sie mit dem Aufstrich aus den anderen Zutaten und streust ordentlich Käse darüber. Dann geht es ab in den vorgeheizten Backofen.

Dafür brauchst  du:

Ohne Bastrock und Blumenkette – Aber Hauptsache Hawaii

Du kriegst von Käse einfach nicht genug? Eine weitere käsige Angelegenheit bietet dir der Hawaii Toast. Nicht nur, dass man dabei kaum etwas falsch machen kann, er sieht auch klasse aus mit seiner Eye-Catcher Cocktailkirsche. Wie wäre es denn mal mit einer Hackfleisch-Variante? Bevor der „Aufwand“ beginnt, wird getoastet. Anschließend mit Tomatenmark beschmieren, Hackfleisch (würzen nicht vergessen), Ananas, Käse drauflegen und ab in den vorgeheizten Ofen. Bei Bedarf mit Chilipulver verzieren.

Für 3 Toasts brauchst du:

Mit diesen Rezepten bist du auf jede Silvesterparty vorbereitet. Geringer Aufwand, schnelle Zubereitung und dennoch lecker. Damit bleibt auch mehr Zeit für die wichtigen Dinge des Lebens, wie beispielsweise die Party zu genießen und ordentlich das neue Jahr willkommen zu heißen.

Wir wünschen euch guten Appetit und vor allem ein frohes neues Jahr 🙂

Titelbild:Thinkstock/Tadeusz Wejkszo, 1.Bild: Tihinkstock/Elzbieta Sekowska

Geschrieben von

Margarethe Schwarz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Blog ist ein Bestandteil von Karista.de. Zum Impressum.