Wir präsentieren: Den Brutto-Netto-Rechner!

Es geht schneller, als man denkt: Kaum hast du dich in deinen ersten Job als Absolvent eingefunden, deinen Einstand gefeiert und die ersten Wochen der Einarbeitung hinter dir gelassen, wartet auch schon die Abrechnung für das erste Gehalt im Briefkasten. Damit du am Ende deines ersten Monats jedoch nicht von den Abzügen deines Verdienstes überrascht wirst, stellen wir dir unser neuestes Feature vor: Den Brutto-Netto-Rechner!

Im Laufe deiner Bewerbungen auf einen Job als Absolvent wirst du vermutlich öfters einen bestimmten Satz in Stellenanzeigen zu lesen finden: „Sie sind interessiert? Dann senden Sie Ihre Bewerbung mit Angabe Ihres Gehaltswunschs bitte…“ Doch woher sollst du deine Gehaltsvorstellungen als frischer Uniabgänger kennen? Jeder Ratgeber wird dir im Grunde drei Dinge vorschlagen:

1. Informiere dich über branchenspezifische Gehaltsspannen (für einzelne Berufe findest du solche Zahlen auch bei uns).
2. Berücksichtige deinen Erfahrungswert.
3. Verkaufe dich nicht unter Wert.

Mit unserem Brutto-Netto-Rechner hast du ein Tool zur Hand mit dem du ermitteln kannst, mit welchem Bruttogehalt dir am Ende des Monats wieviel Geld tatsächlich zur Verfügung steht, um deine Lebenshaltungskosten zu decken – und wieviel du auch noch für die Freizeit übrig hast. Wie einfach das geht, zeigen wir dir anhand eines kleinen Beispiels:

Nehmen wir an, du bist studierter Informatiker und möchtest gleich nach deinem Bachelor in den Beruf starten. Du hast dich bei einem mittelständischen Unternehmen beworben. Das Gehalt eines Informatikers startet in der Regel zwischen 2000 und 3750 Euro, bei einem kleineren Unternehmen wird es vermutlich zwischen 2000 und 3000 Euro liegen.

Im Rechner gibst du jetzt einfach mal ein Wunschgehalt von 2700 Euro an, trägst dein Alter, die Anzahl eventuell vorhandener Kinder und das Bundesland, in dem du arbeiten wirst, ein und mit einem Klick auf „Jetzt Berechnen“ weißt du, wie hoch dein Nettolohn sein wird. Auch dein Jahresgehalt und eine genaue Auflistung der Steuer- und Sozialversicherungsabgaben bekommst du geliefert, um genau sehen zu können, wie sich deine Abgaben aufschlüsseln. Unser Diagramm zeigt dir sogar die prozentuale Aufteilung deines Bruttolohns in deine Abgaben und deinen Nettolohn – übersichtlicher geht’s nicht.

Du bist nicht mehr in der Kirche? Du bist privat krankenversichert? Du hast eine andere als Steuerklasse 1? Kein Problem! In der Detailübersicht kannst du genau diese Angaben nochmal individuell einstellen und bekommst, im Vergleich zu anderen Rechnern, auch sofort angezeigt, wie sich das auf deine Abgaben auswirkt. Und wenn du dein Ergebnis speichern möchtest, kannst du es dir auch per Knopfdruck als Druckdatei ausgeben lassen: So kannst du dir mehrere Versionen mit unterschiedlichen Gehaltsangaben mit unserem Brutto-Netto-Rechner vorbereiten und miteinander vergleichen. Praktisch!

Geschrieben von

Jan-Gerrit Meyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Blog ist ein Bestandteil von Karista.de. Zum Impressum.