4 Advents-Tipps, die dich den vorweihnachtlichen Stress vergessen lassen

Jeder kennt es: Wir haben uns schon im September vorgenommen, spätestens Mitte November alle Geschenke zu haben. „Diesmal aber wirklich!“, haben wir uns gedacht. Was daraus geworden ist? Fragt nicht! Es sind ja schließlich noch zwei Wochen Zeit bis Heiligabend…Was ihr jetzt tun könnt, um dem hektischen Treiben in den Innenstädten und dem Endjahreschaos im Büro zu entkommen, das erfahrt ihr hier.

1. Verschaffe dir eine Übersicht!

Mama freut sich immer über selbstgebackene Weihnachtsplätzchen und Papa über ein gutes Buch. Oma Hilde tut jedes Jahr aufs Neue überrascht, wenn sie eine Bodylotion bekommt und für Opa Werner ist es das Schönste, das am Heiligen Abend alle zusammen sind. Egal, wer auf deiner Geschenkeliste steht, schreibe sie auf! Wenn du eine Übersicht über alle hast, die du beschenken möchtest, sprudeln die Ideen schon von ganz alleine. Und du vergisst niemanden. Wir versprechen dir: Wenn die Liste erst einmal steht, funktioniert das Einkaufen oder Bestellen der Geschenke wie von selbst. Und der große Stress bleibt auch aus.

2. Wenn es irgendwie geht: Vormittags einkaufen!

Du hast noch einen halben Urlaubstag für dieses Jahr über? Beneidenswert! Suche dir einen Tag aus, schnapp dir deine Liste und nichts wie ab in die Stadt. Vormittags sind die Weihnachtsmärkte meist noch geschlossen und die meisten Menschen sind Arbeiten – das heißt für dich: Freie Fahrt. Jetzt kannst du alles einkaufen, was dir noch fehlt. Und alles andere kannst du dann immer noch im Internet bestellen. Wenn du nicht zu den Glücklichen gehörst, die so weitsichtig waren und Urlaub für die Vorweihnachtszeit gespart haben, empfehlen wir dir: Gehe lieber nach Feierabend einkaufen als am Wochenende – samstags ist es jetzt in der Stadt kaum noch zu ertragen. Das vermeidet den größten Stress und du kannst am Wochenende richtig schön entspannen. Nicht, dass du sonst zum Grinch wirst 😉

3. Nimm dir ‘ne Auszeit!

Das Jahr neigt sich dem Ende zu – und das sollte bedeuten: Es ist an der Zeit, sich einmal zurückzulehnen und auch mal zu rekapitulieren. Egal, ob bei einem Glühwein oder einer heißen Schokolade auf dem Sofa eingekuschelt oder vielleicht sogar mit einem Wellnesstag: Nimm dir einfach mal etwas Zeit für dich. Dann fällt sicher auch der ganze Bürostress von dir ab und du bist bereit für Punkt vier…

4. …freu dich auf Weihnachten!

Wir wissen: Es ist nicht immer leicht, die kindliche Freude auf die Weihnachtstage heraufzubeschwören. Aber versuche es doch dieses Jahr einfach mal und sei nicht der Grinch. Wir versprechen dir: Wenn du nur genug versuchst, dich auf Weihnachten zu freuen, werden die Tage schneller vorbeigehen und ruck zuck ist auch die stressige Weihnachtszeit wieder vorbei – aber ob wir uns das wirklich wünschen sollten? Schließlich ist doch jetzt „the most wonderful time of the Year”.

Unser Zusatztipp: Genieße die Zeit einfach 😉

Geschrieben von

Eva Friese

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Blog ist ein Bestandteil von Karista.de. Zum Impressum.